Das letzte Modell: Natashas Schwan

Nicht zu glauben, aber dies war unser letztes Origamitreffen in diesem Semester. Diesmal hat uns Natasha ein Modell gezeigt, das in unserem Orgigamizoo noch gefehlt hat: einen Schwan. Sie brauchen ein Quadrat – gerne auf beiden Seiten verschieden gemustert. Das Muster, das Sie am Hals und den Flügeln sehen möchten, liegt zu Beginn unten:

Und wie das so in der Natur ist: ein Schwan kommt selten allein…….
Jetzt brauchen wir nur noch einen See……

Ihnen allen und Ihren Familien einen schönen Sommer – bleiben Sie gesund – und melden Sie sich mal bei uns!

Herzlichen Dank für Alles –

Heike

Vorschau 23. Juni: Niedliche Kätzchen

Liebe Leute,

für jedes Kätzchen brauchen Sie:

2 braune Quadrate (10 x 10 cm)
2 weiße Quadrate (10 x 10 cm)
5 braune Quadrate (5 x 5 cm)
4 weiße Quadrate (5 x 5 cm)

Natürlich gehen auch andere Farben – es sind schließlich Ihre Kätzchen!

Falten Sie aus allen Quadraten das Tangrami-Basismodul.

Und hier können Sie sehen, wie sie zusammengesteckt werden:

Pflegeleicht und läuft nicht weg!

Außerdem gibt’s noch die Blüte, die 8-seitige Schachtel – und vielleicht Natashas Geheimnis. Wir freuen uns darauf!

Bis dahin alles Gute –
herzlichst
Heike

Vorschau 16. Juni: Koi, Blume aus Papierkreisen und Giacomos Geheimnis

Liebe Leute,

hier sehen Sie, wie der Koi aus einem Quadrat gefaltet wird – eine nette Ergänzung unseres Origami-Zoos:

Nicht wasserfest, aber formschön. 😉

Und nun wird’s blumig. Aus dem unten gezeigten Modul lässt sich Tischmuck falten – oder Fensterschmuck – je nachdem, ob die an große Blüten erinnernden Gebilde aufgestellt oder aufgehängt werden, und je nachdem ob die Blüten aus 6 oder 12 Blütenblättern bestehen.

Wir fangen mit einer Blüte aus 6 Modulen an. Die benötigten Papierkreise können Sie entweder vorgefertigt bestellen, oder mit Hilfe eines Zirkels aufzeichnen und anschließend ausschneiden. Und natürlich eignet sich jedes runde Haushaltsgefäß, das den richtigen Durchmesser hat, als Schablone. Geeignet ist einfarbiges oder zweifarbiges Papier und auch aus Papieren, die nur auf einer Seite ein Muster haben, lassen sich sehr schöne Blüten herstellen. Zusätzlich brauchen Sie Klebstoff, der sich genau auftragen lässt und das Papier möglichst nicht wellt. (Also leider nicht den lösungsmittelfreien UHU, sondern den klassischen – am besten tropffrei.)

Hier die Anleitung für das Modul:

Haben Sie alle 6 Module gefaltet, werden sie zusammengeklebt und anschließend zur Blüte aufgefaltet:

Schlicht und schön – die Mitte können Sie nach Belieben weiterverzieren!

Und Giacomos Geheimnis…..ist noch geheim, passt aber biologisch gesehen zur Blüte! 🙂

Wir freuen uns auf nächste Woche –

herzlichst
Heike

Octagon Box nach Tomoko Fuse: den Deckel zusammensetzten, Module für den Boden falten und den Boden zusammensetzen

Liebe Leute,

hier können Sie sehen wie der Deckel der 8-seitigen Schachtel aus den vier Modulen zusammengefügt wird:

Ein bisschen knifflig – es ist möglich, dass das erst mit einem zweiten Satz Module klappt – aber das Ergebnis ist sicher der Mühe wert.

Nun haben wir den Deckel, aber uns fehlt noch der Boden der Schachtel. Für den Boden der Schachtel benötigen wir wieder vier Module. Die Qudrate dafür müssen Sie um 5 mm Kantenlänge einkürzen, damit der Boden in den Deckel hineinpasst.

Da wir beim Boden das Muster auf der Innenseite haben möchten, weicht die Faltung der Module bei den letzten Schritten leicht von der für den Deckel ab:

Und hier die Anleitung, wie man den Boden aus den vier Modulen zusammensetzt!

Die Schlussphase erfordert Geduld und Fingerspitzengefühl – solange nachjustieren, bis der innere Stern richtig schön aussieht, die Sternspitzen zur Fixeirung umklappen und fertig! Zur Aufbewahrung odr als Geschenkverpackung bestens geeignet Und noch ein Tip: hier ist das Zusammensetzen kniffliger als das Falten. Wenn ein Modul durch mehrfache Versuche doch gelitten hat, falten Sie ein neues. Wie bei allen aus Modulen zusammengefügten Modellen ist Präzsion beim Falten wichtig – und gerade bei den Modulen für den Boden sind Ungenauigkeiten beim Zuschneiden ein echtes Problem. Wie Jethro Leroy Gibbs immer sagt: Zweimal Messen, einmal Schneiden! 😉

Vorschau 9. Juni 2020: Pinguin und die Module für eine 8-Eckige Schachtel mit Deckel

Liebe Leute –

fast schon traditionsgemäß gibt es in der nächsten Woche zur Erweiterung unseres Origami-Zoos einen Pinguin und, als echte Herausforderung, eine 8-seitige Schachtel nach Tomoko Fuse aus 4 Quadraten. Und wie immer bei den Schachteln von Frau Fuse sind es nicht die einzelnen Module, die einem Kopfzerbrechen bereiten…..

Für den Pinguin brauchen Sie ein Quadrat zwischen 15 – 20 cm Seitenlänge.

Hier die Videoanleitung für den Pinguin (danke Giacomo):

Für die Schachtel falten wir den Deckel und den Boden nach verschiedenen Anleitungen – die fertigen Teile sehen so aus:

Links sehen Sie den Deckel, rechts den Boden. Die Sterne außen und innen entstehen durch kleine Variationen der jeweiligen Grundmodule.

Sie brauchen für Deckel und Boden jeweils 4 Quadrate – bei dem abgebildeten Exemplar passte der Boden in den Deckel, obwohl ich die Quadrate nicht verkleinert hatte. Ich probiere das aber noch einmal aus, bevor ich mir sicher bin, dass das kein Zufall war.

Kümmern wir uns zuerst um den Deckel – hier sehen Sie, wie die einzelnen Module gefaltet werden:

Falten Sie für den Deckel vier solcher Module….und freuen Sie sich auf das Video, in dem ich zeige, wie sie zusammengesetzt werden! 🙂