Zucchini-Paprika-Tarte – mit Spargel

Diese Woche habe ich Eriks Rezept für die Zucchini-Paprika-Tarte ausprobiert. Ich kann sie euch sehr empfehlen, sie hat fantastisch geschmeckt! Gerade ist Spargelzeit und in Deutschland gibt es viele Spargel-Fans – ich gehöre auch dazu. Daher habe ich zur Tarte grünen Spargel gegessen:

Der Spargel lässt sich ganz einfach zubereiten:

  • Spargel waschen
  • Die unteren, “holzigen” Enden der Spargelstangen mit einem Messer kürzen
  • Die Spargelstangen in mundgerechte Stücke schneiden
  • Öl in einer Pfanne erhitzen, den Spargel hineingeben
  • Kurz scharf anbraten
  • Je nach Geschmack kann ein wenig frischer, gehackter Knoblauch dazugegeben werden
  • Dann den Herd sehr niedrig stellen oder ganz ausschalten, die Pfanne mit einem Deckel verschließen
  • Die Pfanne mehrfach mit geschlossenem Deckel schwenken, damit der Spargel nicht anbrennt
  • Nach ca. 3-5 Minuten Deckel erstmals abnehmen und mit einer Gabel oder einem Messer in eines der Stücke stechen
  • Den Deckel ggf. nochmals schließen
  • Der Spargel ist fertig, wenn man ihn mit einer Gabel ohne Probleme aufspießen kann, er darf aber ruhig noch ein wenig bissfest sein
  • Spargel zuletzt mit Salz und Pfeffer würzen, je nach Geschmack kann auch z.B. Curry- oder Paprikapulver hinzugefügt werden

Fertig!

Kartoffel-Gemüse Auflauf mit Feta Käse und Pesto

Hallo alle zusammen,

ich habe mir zuletzt etwas wirklich sehr einfaches zubereitet, was aber suuuuper fantastisch schmeckt. Es geht schnell und ist wirklich einfach zu machen. 🙂

Um genau das zuzubereiten, was ihr auf meinen Fotos seht, braucht ihr Folgendes:

  • Kartoffeln
  • Zucchini
  • Champignons
  • Paprika
  • Rote Zwiebeln
  • Feta Käse
  • Rotes und Grünes Pesto
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Wie ihr seht, habe ich diesmal keine Mengenangaben gemacht. Das liegt daran, dass es wirklich komplett euren eigenen Vorlieben entspricht, wie viel Ihr wovon in die Auflaufform geben möchtet.

Die Kartoffeln habe ich geschält und geschnitten und in eine recht große Auflaufform gegeben. Dazu schneide ich das andere Gemüse und den Feta Käse und rühre alles gemeinsam mit dem Pesto, Salz, Pfeffer und dem Olivenöl direkt unter die Kartoffelscheiben in der Auflaufform.

Wie viel Pesto Ihr verwenden mögt, bleibt euch überlassen. Je mehr desto würziger. Ich habe von jedem Pestoglas ungefähr die Hälfte verwendet.

Danach müsst ihr das ganze nur ca. 20 bis 25 Minuten auf 170°C Umluft in den vorgeheizten Ofen schieben. Achtet dabei ab und zu darauf, dass das Pesto nicht zu braun wird. Die Garzeiten können von Ofen zu Ofen variieren.

Das Essen war super lecker und eignet sich ideal für “Resteverwertung”.

Guten Appetit! 🙂

Scones

Seitdem wir in die Selbstisolation gegangen sind, habe ich angefangen, regelmäßig Tee nach Frühstück zu trinken, und was passt besser mit Tee zusammen als Scones? Also, ja, diese Idee stammte vom britischen Sahnetee ab, was nicht sehr deutsch ist, aber das Wort „Scone“ kommt eigentlich aus dem niederländischen und war ursprünglich „schoonbroot“, also ich fühle mich, dass dieser Beitrag gerechtfertig ist. Und in jedem Fall sind sie sehr lecker, egal woher sie kommen.

So, das Rezept:

400g (700ml/3 cups) Mehl
115g (115ml/0.5 cup) Butter, gekühlt

Die Butter in kleine Stückchen schneiden, und in das Mehl einmischen. Die Mischung soll wie kleine weiße Steine aussehen.

36g (45ml/3 tbsp) Zucker
20g (20ml/4 tsp) Backpulver
3g (3ml/0.5 teaspoon) Salz

Zucker, Backpulver und Salz einmischen, bis es gleichmäßig aussieht.

100g (250ml/1 cup) Rosinen
Ungefähr 250g (250ml/1 cup) Milch

Die Rosinen einmischen, und dann, langsam die Milch eingießen. Manchmal reicht nur 150g Milch, manchmal ist 350g nötig. Wenn der Teig zusammenklebt, aber nicht an der Schüssel festklebt, ist er bereit.

Den Teig jetzt in Kugeln teilen, ungefähr 3-4cm im Durchmesser, und in einem zu 220°C/450°F verheizten Ofen für 10-12 Minuten backen.

I say, old chap.

Knuspermüsli (12 Portionen à 45g)

Am Wochenende bereite ich mir immer mein eigenes Müsli zu, dass mir an jedem Tag der Woche den Morgen versüßt 🙂 Probiert es doch auch mal aus! Es ist sehr einfach:

  • Zubereitung Knusper:
    • 200g Haferflocken (oder Weizenflocken), kernig, mit
    • 50g Sonnenblumenkernen
    • 50g gemahlenen Mandeln mischen.
  • Unter die Flockenmischung
    • 2 Msp. Zimt
    • 2 Msp. Vanille, gemahlen, rühren.
  • In einer Pfanne
    • 2 Esslöffel Pflanzenöl, z.B. Rapsöl, Sojaöl, Sonnenblumenkernöl und
    • 1 EL Honig erhitzen und kurz aufkochen.
  • Die Flockenmischung in die Pfanne geben, schnell verrühren, danach ca. 5 min rösten.
  • 100g Rosinen hinzu geben (optional), unterrühren und nochmals 5 min mitrösten.
  • Knusper abkühlen lassen.

Ich genieße mein Müsli immer mit Naturjoghurt und dazu entweder ein paar Apfelstückchen oder gefrorene Himbeeren. Aber da kann man natürlich total kreativ sein 🙂

Guten Appetit!

Amerikanische “Einkaufszentrum Brezeln”

Deutschland hat die besten Brezeln, aber diese amerikanischen Brezeln sind auch gut, aber nicht so gesund.

Das Rezept kommt aus “King Arthur’s Cookbook”. Das Buch ist sehr bekannt in Amerika, ich weiss nicht ob es in anderen Laendern bekannt ist. Die Masse sind leider amerikanisch, aber das Buch hat eine Umrechnungstabelle.

Teig:

  • 2 1/2 Tasse ungebleichtes Allzweckmehl
  • 1/2 Teeloeffel Salz
  • 1 Teeloeffel Zucker
  • 2 1/4 Teeloeffel Instanthefe
  • 7/8 – 1 Tasse warmes Wasser

Belag:

  • 1/2 Tasse warmes Wasser
  • 1 Teeloeffel Zucker
  • grobes Salz
  • 3 Essloeffel Butter

Zuerst werden die Teigzutaten vermischt, und kombiniert. Knete fuer fuenf Minuten den Tieg. Bestreue den Tieg mit Mehl und lege ihn in einem Kunststoffbeutel. Lass ihn fuer 30 Minuten.

Verheize den Backrohr zu 500 Grad Fahrenheit. Spritze zwei Backbleche mit Pflanzenoel oder linieren sie mit Backpapier.

Teile den Tieg in 8 Stuecke und lassen sie fuer 5 Minuten. Mische die Zucker und warmes Wasser in einer Schuessel. Rolle jede Stuecke in einem langen duennen Seil (28 in). Formen die Brezeln:

Night Baking: soft pretzels

Tauchen die Brezeln im Zuckerwasser ein, bestreuen sie mit grobem Salz, und lassen sie fuer 10 Minuten. Backen sie fuer 9 oder 10 Minuten. Nach 4-5 Minuten umkehren die Backbleche. Sie sollen goldbraun aussehen. Entfernen die Brezeln und pinseln sie mit Butter.

Sie sind sehr lecker! 🙂

Das Brot, das heute morgen fast verbrannt wäre…..

Liebe Leute, seid Natasha ihre wunderbaren Brötchen vorgestellt hat, wollte ich schon dieses Brotrezept mit Ihnen teilen – es funktioniert immer, der Teig muss nicht ‘gehen’, man braucht kein Mehl, keine Hefe, kein Backpulver und keine Eier. Sondern:

135 g Kürbiskerne
90 g Leinsamen (ganz)
145 g Haferflocken
65 g Mandeln
3 Esslöffel (Tablespoons) gemahlene Flohsamenschalen
2 Esslöffel Chiasamen
1 Teelöffel (teaspoon) Salz
350 ml warmes Wasser
3 Esslöffel (Tablespoons) Kokos- oder Olivenöl
1 eckige Brotbackform

Zuerst werden die trockenen Zutaten vermischt – entweder in der Küchenmaschine oder einer Schüssel. Dann das Öl mit dem Wasser mischen und zu den trockenen Zutaten geben. Ich lasse die Maschine rühren, bis der Teig richtig klebrig wird:

Der Teig sieht aus, als wolle er sich nicht bewegen: dann ist er genau, wie er sein soll!

Dann fetten Sie die Brotbackform ganz leicht mit Kokosöl ein. Denn Teig in die Backform geben und andrücken.

Anschließend 20 min backen. Dann die Form umdrehen und das Brot auf den Backrost kippen:

40 – 45 min weiterbacken und anschließend wenigstens so lange abkühlen lassen, dass es nur noch lauwarm ist. (Es duftet unglaublich gut – aber wenn man es anschneidet, solange es noch zu heiß ist, bröckelt es.) Sonst ist es fantastisch schneidbar – man kann auch auf Vorrat backen und es in Scheiben geschnitten einfrieren.

Guten Appetit! 🙂

P.S. Sie können die Kürbiskerne durch Sonnenblumenkerne und die Mandeln durch Walnüsse ersetzen – nicht ersetzbar sind Chia- und Flohsamenschalen: sie halten das Brot zusammen.

Zucchini-Paprika-Tarte (8 – 12 Stücke)

Hallo ihr Lieben,

gestern habe ich mir eine leckere und erfrischende Zucchini-Paprika-Tarte zubereitet. Das solltet ihr wirklich auch mal versuchen 🙂

Zutaten:

  • 100g Dinkelvollkornmehl oder Weizenvollkornmehl in eine Schüssel geben, mit
  • 50g Öl
  • 100g geriebenem Bergkäse (alternativ: Emmentaler)
  • 1 gehackter Zwiebel
  • 2 gepressten Knochblauchzehen
  • 3 Eiern
  • 1 Teelöffel Salz
  • 0,5 Teelöffel Pfeffer
  • 120g Paprika (in Würfel geschnitten)
  • 600g grob geraspelter Zucchini

verrühren.

In eine Tortenform (ca. 28 cm Durchmesser) geben, in den kalten Backofen schieben und bei 150°C Umluft ca. 35-45 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen Garprobe machen. Evtl. abdecken, damit die Tarte nicht zu braun wird.

Schmeckt heiß, warm und kalt. Lässt sich am besten schneiden und ohne Besteck essen, wenn sie einen Tag geruht hat. Kann auch dann wieder aufgewärmt werden.

Schneller Apfel-Möhren-Salat

Liebe Leute,

Wenn ich keine Ahnung habe, was ich als Beilage machen soll und keine Lust auf gekochtes Gemüse habe, dann mache ich diesen Salat – man braucht:

3 – 4 große rohe Möhren
1/2 Zitrone
1 handvoll Mandeln
1 süß-sauren festen Apfel
100 ml Kokosmilch

Die Möhren schälen und in der Küchenmaschine klein raspeln. Den Apfel vierteln, entkernen, schälen und auch klein raspeln.

Möhren- und Apfelraspel mit dem Zitronensaft und der Kokosmilch gut durchmischen. Mandeln grob hacken und auch untermischen. Man kann den Salat dann noch etwas ziehen lassen, er schmeckt aber auch sofort. (Wenn ich hungrig bin, will ich essen, nicht kochen….)

Schmeckt zu allem!

Guten Appetit:

Super lecker und knackig! Wer sagt, dass Rohkost nicht schmeckt?!

Meenzer (Mainzer) Spundekäs mit Brezeln

Heute habe ich mir einen typischen Meenzer Spundekäs zubereitet. Davon kann ich jetzt mindestens die ganze Woche lang naschen ….

Dauer: 10 Minuten

Zutaten: 

  • 250g Butter
  • 600g Frischkäse
  • 750g Quark (40% Fett)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 Teelöffel Paprikapulver, edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1,5 Zwiebel (als Garnitur)

Die Butter, den Frischkäse und den Quark bei Zimmertemperatur untereinander mischen (Entweder mit einem elektrischen Handrührgerät oder traditionell mit Löffel und Schneebesen. Bei Verwendung des Rührgeräts darauf achten, dass man nicht zu lange und zu stark rührt.)

Danach den Knoblauch klein hacken und unter die Masse geben.

Zum Schluss mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Umrühren. Abschmecken. Der Spundekäse sollte eine hellrote Farbe haben. 

Um den perfekten Geschmack zu erhalten, sollte der Spundekäs nach der Zubereitung ca. 8 Stunden im Kühlschrank ruhen. 

Servieren und mit Brezeln genießen.

Strammer Max

Heute habe ich mich auch mal an das kulinarische Semester herangetastet. Ein leckerer und schnell zubereiteter Strammer Max kam dabei heraus. Ein Klassiker aus der sächsischen / Berliner Küche. Ich war überrascht: es hat wirklich geschmeckt. 🙂 Hier mein Rezept:

Zutaten:

  • 2 Scheiben graues Bauernbrot 
  • 1-2 Teelöffel Butter
  • Salz
  • 2 Eier
  • 2-4 schöne Salatblätter
  • 1-2 Esslöffel Joghurt-Sahne-Dressing
  • 4 Scheiben gekochter Hinterschinken
  • Pfeffer
  • 0,5 Esslöffel Schnittlauch (frisch geschnitten)

Die Brotscheiben in einer unbeschichteten Pfanne ohne Fett auf beiden Seiten rösten und warm halten. 

Für die Spiegeleier eine beschichtete Pfanne bei milder Temperatur erhitzen, die Butter darin zerlassen und leicht salzen. Die Eier aufschlagen und in die Pfanne geben, dabei die Eigelbe nicht verletzen. Bei milder Hitze ganz leicht braten lassen.

Die Salatblätter waschen und gut trocknen lassen. Die Brotscheiben auf Teller legen. Die Salatblätter mit dem Dressing verfeinern und auf die Brotscheiben verteilen. Jedes Brot mit 2 Scheiben Schinken belegen und je 1 Spiegelei darauf setzen. Den strammen Max mit Pfeffer würzen und mit den Schnittlauchröllchen bestreuen. Den Schinken dazu servieren. 

Der Queen gefällt das!! 😀

This image has an empty alt attribute; its file name is image-1-768x1024.png