German in Its Cultural Contexts
  •  

Eure Avatare

Das sind eure Avatare dieses Semester:

Name Geschlecht Konfession Sozialstatus/ Beruf der Eltern/ weitere Bemerkungen
Anna Friedrichs

 

weiblich protestantisch Vater ist Bergmann der Zeche Wiesche (in Mülheim an der Ruhr)
Martha von Witzleben

 

weiblich protestantisch Preußischer Landadel, Ilm-Kreis Thüringen
Frieda Hermann weiblich jüdisch Jüngstes Kind einer Arztfamilie, Bopfingen in der Nähe von Stuttgart
Gertrud Theilhaber

 

weiblich konfessionslos Hat eine ledige Mutter, Berlin
Emma Thierry weiblich katholisch Eltern besitzen ein Restaurant in Mannheim, Baden-Württemberg
Elisabeth Behrens weiblich protestantisch Kaufmannsfamilie aus Hamburg, ein älterer Bruder
Robert Schlotfeldt männlich katholisch Vater ist Straßenbahnfahrer aus Groß-Lichterfelde (Potsdam)
Karl Schmidt männlich protestantisch Vater ist Mathematiklehrer am Gymnasium Carolinum in Neustrelitz
Friedrich Müller männlich konfessionslos Vater ist Arbeiter, Familie ist 1897 vom Land in eine Mietskaserne in Berlin-Wedding („Meyers Hof“) gezogen
Paul Meyer

 

männlich protestantisch Viele Verwandte in Amerika, Vater ist Landwirt in einem kleinen Dorf am Bodensee
Marian Pomazanskij männlich Russisch-orthodox Vater ist Buchbinder in Dresden
Jakob von Hirsch männlich jüdisch gebürtig Jakob Joel Johannes Ezra Freiherr von Hirsch auf Gereuth, Planegg (in der Nähe von München)
Walter Lehmann

 

männlich

 

Vater: katholisch, Mutter: jüdisch

 

Vater ist Maurer; die Familie lebt in Bonn
Wilhelm Preußel

 

männlich

 

Mitglied der Neuapostolischen Gemeinde Vater arbeitet bei einer Bank in Hamburg
Erna Wagner

 

weiblich

 

katholisch

 

Die Familie (Kinder: Emma und die jüngere Schwester Margarete) lebt auf dem Land in der Nähe von Trier.
Marie Kuhnert

 

weiblich

 

katholisch

 

Die Familie betreibt ein Künstler-Café im Münchner Stadtteil Schwabing.
Henriette Wibeau weiblich protestantisch aus einer Hugenotten-Siedlung in Hessen; Vater arbeitet als Schlosser
Emil Becker männlich katholisch Vater ist in der Montanindustrie tätig und zog ein paar Jahre vor Emils Geburt nach Völklingen (nahe Saarbrücken).

Am Ende des Semesters reflektieren wir über die fiktiven Leben, die wir erschaffen haben. Infos zu den Reflexionsessays: Avatar-Reflexion.